Starkes Signal für Tierschutz

Die Bezirksrätin und stellvertretende Haarer Ortsvorsitzende Dr. Gabriela Berg erhielt am Bezirksparteitag für ihren Antrag “(K)eine Kuh auf Reisen” eine überwältigende Mehrheit.

Der Bezirksparteitag der FDP Oberbayern am 20.02.2022 beschloss mit einer deutlichen Mehrheit von 96% der Delegiertenstimmen den Antrag “(K)eine Kuh auf Reisen”, der vom zuständigen Bezirksfachausschuss Umwelt, Tierschutz und Landwirtschaft zusammen mit dem Kreisverband München-Land gestellt worden war.

Die Antragsteller forderten darin, dass Zuchtrinder, die außerhalb eines Bundeslandes verbracht werden, von einem Amtstierarzt auf Zuchttauglichkeit überprüft werden müssen. Die Leiterin des Bezirksfachausschusses Dr. Gabriela Berg erläuterte die Notwendigkeit des gesetzgeberischen Handelns:

Schlachttiere dürfen laut EU-Transportbestimmungen nur 8 Stunden transportiert werden, Zuchttiere 24 Stunden. Viele Zuchttiere (Rinder und Kühe nach der 1. Laktation) werden von Drittstaaten als Zuchtrinder angekauft  jedoch im Zielland nicht zur Zucht sondern zur Schlachtung verwendet. Durch den gezielten Ankauf von Zuchtrindern über Zuchtverbände besteht die Möglichkeit, diese Tiere sehr leicht in Drittstaaten zu exportieren und die zum Teil bereits hochträchtigen Tiere dort als Schlachtvieh um zu deklarieren und zu schlachten. Der ursprüngliche Verwendungszweck und die EU-Transportverordnung werden dadurch gezielt umgangen.

Der am Bezirksparteitag verabschiedete Beschluss wird auch von unserem Landtagsabgeordneten Christoph Skutella unterstützt, der Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Verbraucherschutz und im Ausschuss für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten im Bayerischen Landtag ist.